Shepherd’s Pie

Wie im letzten Artikel erwähnt, haben wir aus einem Teil des Lammhaxen auch einen Shepherd’s Pie gemacht. Das Gericht stand schon lange auf unserer Wunschliste und das Lammfleisch von unserem Bekannten bot die perfekte Gelegenheit. Wir haben rundherum das fettere Fleisch herunter geschnitten und mit unserem Fleischwolf grob faschiert.

Shepherd’s Pie besteht aus 2 Schichten: Lammfaschiertes mit Karotten und Erbsen, oben drauf Kartoffelpüree. Wir haben uns an diesem Rezept orientiert.

Zutaten

(ergibt 2 Portionen)

  • 300-400 g Lammfaschiertes
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 2-3 große Karotten, fein geschnitten
  • 200 g Tiefkühlerbsen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 TL Worcestersauce
  • 1 TL Suppengewürz
  • Kartoffelpüree
  • Salz

Lamm-Gemüse-Mischung

Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zwiebeln und Karotten in einer Pfanne bei mittlerer Hitze andünsten. Das Lammfleisch dazu geben und goldbraun anbraten. Im Originalrezept wird das überschüßige Fett weggegossen und durch Wasser ersetzt, aber da Fett ein wichtiger Geschmacksträger ist, haben wir diesen Schritt ausgelassen. Da wäre echt schade drum 🙂 Tomatenmark dazu geben und kurz mitrösten. TK-Erbsen ebenfalls in die Pfanne geben. Mit Suppengewürz, Worcestersauce und Salz abschmecken.

Shepherd’s Pie

Für den Pie kommt nun die Fleisch-Gemüse-Mischung in eine backofengeeignete Form. Darauf verteilt man das vorbereitete Kartoffelpüree.

Der Pie kommt nun für 20-25 Minuten ins Backrohr, bis das Fett an der Seite hochblubbert.

Mahlzeit!

Lammhaxe mit Schmorgemüse & Grieß-Knödel

Erst kürzlich haben Patrick und ich von einem Bekannten einen Lammhaxen bekommen. Einen Teil davon haben wir für Shepherd’s Pie verwendet (das Rezept kommt noch!), den anderen Teil haben wir als ganzes mit Schmorgemüse zubereitet. Außerdem gab es dazu Grießknödel und Rotkraut. Dieses Mal haben wir fertiges Rotkraut getestet, aber bei unserem Entenbrust-Rezept findet ihr auch unser Rotkraut.

Eines vorweg: Das Lamm ist ca. 2 Stunden (je nach Größe vielleicht sogar länger) im Rohr.

Lammhaxe mit Schmorgemüse

  • 1 Lammhaxen
  • Öl (wir haben Pflanzen- und Olivenöl gemischt)
  • Salz, Pfeffer
  • 4 EL Tomatenmark
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Stiele Rosmarin
  • 4 Stiele Thymian
  • 3 große Karotten
  • Zitronensaft
  • 6-8 Schalotten

Backrohr auf 170 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Lammhaxe muss zuerst auf beiden Seiten angebraten werden. Wir haben uns eine extra Pfanne erspart und gleich die Backofenform auf die Herdplatte gestellt. Anschließend kommen ca. 500 ml heißes Wasser, Tomatenmark, Rosmarin, Thymian und die grob gehackten Knoblauchzehen dazu. Ein paar Minuten köcheln lassen.

Nun kommt die Backofenform ins Rohr. Damit das Fleisch saftig bleibt, haben wir die Form mit Alufolie zugedeckt.

Nach etwa einer Stunde kommen Karotten, Zitronensaft und Schalotten dazu. Anschließend bleibt das Lamm noch eine weitere Stunde im Rohr. Je nach erwünschtem Bräunungsgrad kann man 10-15 Minuten bevor das Lamm fertig ist, die Alufolie entfernen und auf Heißluft umschalten.

Grieß-Knödel

  • 500 g Kartoffeln
  • 70 g Grieß
  • 70 g Kartoffelstärke + etwas mehr zum walzen
  • ca. 2 TL Salz

Die Kartoffeln müssen gekocht und geschält werden. Wenn sie noch heiß sind, werden sie durch eine Kartoffelpresse gedrückt und anschließend vorsichtig (mit einem Löffel) mit Grieß und Kartoffelstärke vermischt. Aus dieser Masse werden ca. 14-15 Knödeln geformt.

Wir haben die Hälfte der Knödel in leicht kochendem, gesalzenem Wasser gekocht (ca. 20 Minuten) und den Rest (ungekocht) für ein anderes Mal eingefroren.

Mahlzeit!

Am besten gleich den ganzen Haxen auf den Tisch stellen 🙂

Die Haut hätte an einigen Stellen etwas knuspriger sein können aber das Fleisch war traumhaft saftig und ist von selbst vom Knochen gefallen!

Lamm mit Grießknödeln, Rotkraut und Gemüse
Mahlzeit!