Kochbücher

Auf dieser Seite findet ihr meine persönlichen Kochbuch Empfehlungen und welche Rezept ich daraus schon probiert und/oder gebloggt habe. Ihr könnt mir gerne Kommentare hinterlassen welche Kochbücher ihr gerne verwendet!

Kochbuch Empfehlungen
Meine Kochbücher! (pp)

Das Schweden Kochbuch

Für mich als Schwedenfan ist das Schwedenkochbuch von Magareta Schildt Landgren ein Muss. Das Buch ist unterteilt in Winter, Frühling, Sommer und Herbst (man muss sich natürlich nicht daran halten ;)) aber man bekommt einen guten Eindruck, was die Schweden zum Beispiel zu Weihnachten oder zum Mittsommerfest essen. Bei fast jedem Rezept gibt es schöne Fotos und es wird immer der deutsche und schwedische Name eines Gerichts angegeben. Außerdem gibt es ein Register in beiden Sprachen. Folgende Rezepte habe ich schon daraus gekocht:

Das Buch enthält Rezepte quer durch die schwedische Küche, von vielen verschiedenen Hauptgerichten bis zu einfachen, typisch schwedischen Desserts. Die Rezepte sind durchaus alle einfach nach zu kochen. Einzig die Temperaturangaben sind etwas mit Vorsicht zu genießen, da sollte man sich teilweise nicht ganz auf die Angaben im Buch verlassen sonst verbrennen einem die Zimtschnecken. Vielleicht liegt es daran, dass es in Schweden einfach kälter ist 😉

Hackbällchen

Das Hackbällchen Kochbuch enthält Tipps rund ums Erzeugen von Hackbällchen und viele verschiedene Rezepte, unter anderem Risotto mit Fleischbällchen, verschiedenen Saucen und Variationen bei der Fleischsorte (Pute, gemischtes Faschiertes, …). Es enthält auch Spieße, die nur mehr entfernt mit Hackbällchen verwandt sind, Sushi als Bällchen geformt und manche Rezepte kommen einfach ein weiteres Mal eingefüllt in Wraps oder Brötchen vor. Aber anders wäre es vermutlich schwierig ein ganzes Buch mit Hackbällchen zu füllen 😉 Daraus gekocht oder serviert bekommen (von meiner Mama) haben wir schon:

  • Eine abgewandelte Form der Putenbällchen auf Rosmaringspießchen
  • Geflügel-Apfel-Bällchen
  • Bällchen im Speckmantel
  • Mit Feta gefüllte Bällchen

Dieses Buch ist auf jeden Fall eine brauchbare Inpsiration wenn man gerne Fleischbällchen isst aber gerne etwas Abwechslung dabei hat.

Cognitive Cooking with Chef Watson

Cognitive Cooking with Chef Watson (Englisch) ist ein Kochbuch von IBM’s Chef Watson, ein Computer, der (unter anderem) Rezepte generiert. Der Computer wurde so programmiert, dass er Rezepte “erfindet”, die es so noch nicht gibt. Als Information bekam er eine Datenbank mit tausenden von Rezepten und Informationen über die chemische Zusammensetzung von Zutaten. Die generierten Rezepte wurden von professionellen Köchen getestet um das System zu verbessern. Das Ergebnis sind ein Kochbuch und eine Online App (beide Links oben). Die Rezepte im Kochbuch sind in verschiedene Kategorien geteilt, jedes Gericht wurde aber auf jeden Fall schon von einem Menschen gekocht und für brauchbar befunden 😉 Mit der App (englisch) kann man sich ebenfalls zufällige Rezepte generieren lassen, man muss nur Zutaten eingeben, die man auf jeden Fall oder auf keinen Fall dabei haben will. Außerdem kann man sich die Kategorie aussuchen. Diese Rezepte haben wir schon vom Buch bzw. der App nachgekocht und jedes davon war eine positive Überraschung:

Im Allgemeinen kann man sagen, dass die Rezepte eher kompliziert sind und man viele Zutaten benötigt, wenn man aber gerne experimentiert, sollte man das ganze unbedingt einmal ausprobieren. Man wird positiv überrascht sein von den Geschmackskombinationen, die Chef Watson einfallen!

A Game of Thrones – das offizielle Kochbuch

Das Game of Thrones Kochbuch ist genau das Richtige für dich wenn du Fan der Serie bist oder einfach mittelalterliches Essen toll findest. Die Rezepte sind (fast) alle im Buch vorgekommen und meistens wird die Stelle zitiert. George R.R. Martin hat vermutlich oft mittelalterliche Gerichte als Ausgangsbasis genommen, denn oft gibt es eine mittelalterliche und eine moderne Version und Zitate aus fast 1000 Jahre alten Rezepten. Alle Rezepte, die wir bisher probiert haben, haben mich sehr positiv überrascht:

Eine Freundin von mir hat auch schon die Blaubeertörtchen gebacken und die waren ebenfalls sehr gut. Ich kann nur für die vier von uns probierten Rezepte sprechen und diese waren nicht so kompliziert aber sehr gut und einfach geschmacklich etwas anders als bereits bekanntes. Laut Amazon-Rezensionen kann man in diesem Buch wirklich alles selber nachkochen.

Dr. Oetker Studentenkochbuch

Beim Recherchieren habe ich festgestellt, dass es mehrere Kochbücher für Studenten von Dr. Oetker gibt. Ich habe die Dr. Oetker Studentenfutter Multikulti Ausgabe. Diese Kochbuch hat alles was man sich von einem Studentenkochbuch erwartet: schnelle, einfache und billige Rezepte. Da es die Multikulti Ausgabe ist, sind die Rezepte sehr abwechslungsreich und deckt von österreichischen Rezepten (z.B. Gröstelpfanne) bis hin zu Sushi so einiges ab. Von diesem Buch hab ich folgendes schon gekocht:

Jedes dieser Rezepte war recht einfach und schnell zubereitet. Ich finde auch die Auswahl an Suppen (American Cornsoup, Zucchini-Kokos-Suppe, Asia-Suppe, …) recht abwechslungsreich. Als Mensch mit der Voraussetzung, dass Essen schnell, einfach und billig sein muss (z.B. als Student ;)) kommt man mit dem Buch lange aus, ohne geschmackliche Abstriche machen zu müssen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s